Kaufe nichts auf Pump!

Plane deine Anschaffungen weitsichtig

Nichts ist aktuell so einfach, wie das eigene Geld auszugeben! Es ist dann oft noch „soviel Monat bis zum Ende des Geldes“. Doch das ist doch kein Problem – schließlich gibt es doch das neueste Smartphone, welches ich unbedingt haben muss, statt für 800€ zur 0% Finanzierung! Traurig aber wahr, leider nutzen dies viele regelmäßig, sodass sich die monatlichen Finanzierungen summieren und man plötzlich jede Menge Verbindlichkeiten am Hals hat die einem diesen durchaus zuschnüren können.

Ich habe mir angewöhnt teurere Anschaffungen zu planen, bzw. auch Reserven zu haben für Anschaffungen die man nicht planen kann. Das ist natürlich alles leichter gesagt als getan, doch wie ich das umsetze und welche Tipps ich dazu habe, möchte ich dir in diesem Beitrag zeigen.

Die Planungsphase

Um beim Beispiel zu bleiben, habe ich mir angewöhnt für zukünftige Smartphones nicht mehr über 200,-€ auszugeben. Dieses Limit habe ich mir selbst gesetzt und auch wenn mein Erspartes mir ein teureres Modell ermöglichen würde, hindert mich meine eigene Einstellung daran mehr auszugeben. Ich stelle mir dann einfach folgende Fragen:

  • ist es den Mehrpreis wert?
  • was würde mir fehlen, wenn ich mich für das günstigere Modell entscheide?

Da ich solche Anschaffungen auch nicht spontan treffe, denke ich oft genug darüber nach, sodass bei mir zu 95% die Vernunft siegt.

Doch egal ob Smartphone, Waschmaschine oder Auto, Preise vergleichen, langfristig planen und vor allem darauf sparen sind für mich der Schlüssel zum Erfolg!

Die Sparphase

Wenn du meinen Blog regelmäßig verfolgst, werden dich die folgenden Dinge vermutlich nicht all zu sehr überraschen.

Generell spare ich direkt bei Gehaltseingang einen Teil davon auf einem separaten Tagesgeldkonto. Dadurch sehe ich den gesparten Betrag nicht täglich, auch wenn ich auf mein Girokonto schaue und versuche mit dem Rest des Gehalts bis Monatsende durchzuhalten. Bei vielen Banken kann man auch mehrere virtuelle Tagesgeldkonten anlegen, sodass man sich z.B. ein Konto für das zukünftige Auto, das zukünftige Smartphone oder was auch immer einrichten kann.

Alternativ kann man auch einfach Dinge verkaufen die man nicht mehr braucht und sich somit das zukünftige Wunschprodukt ersparen. Hat den Vorteil, dass man gleichzeitig den eigenen Hausrat reduziert. Egal ob Momox, Rebuy oder Ebay-Kleinanzeigen, Anbieter gibt es wie Sand am Meer.

Warum nicht einfach beim Einkaufen sparen? Ich nutze verschiedene Cashback-Anbieter und wie du im hier abgebildeten Foto entnehmen kannst, habe ich damit letzte Woche erst wieder 3075 Punkte (30,75€) gegen meinen Einkauf eingelöst. Da ich die Punkte für Einkäufe erhalte, die ich so oder so getätigt hätte, nehme ich die 30,75€ einfach aus meinem Geldbeutel und spare es, oder wie in meinem Fall kommt es direkt in mein Wertpapierdepot.

Wie du siehst, gibt es die vielfältigsten Möglichkeiten Geld für die Zukunft zur Seite zu legen, man muss es nur machen!

Die Anschaffung

Schlussendlich hast du dir dann den benötigten Betrag für dein Wunschprodukt von Grund auf erspart. In meinem Fall wären es die 200€ für mein zukünftiges Smartphone. Ab diesem Zeitpunkt könnte ich es mir nun ohne schlechtes Gewissen einfach kaufen. Doch ich für meinen Teil nutze mein aktuelle Gerät einfach weiter während dessen sinkt entweder der Preis für mein zukünftiges Wunschgerät, oder für den gleichen Preis gibt es neue, verbesserte Produkte. Doch für den Fall eines Defektes bin ich vorbereitet.

Wenn ich mich dann doch für einen Kauf entschlossen habe, in Ruhe die einschlägigen Preisvergleich-Maschinen nutze, Cashback-Anbieter berücksichtige und kann somit beim Kauf direkt weitersparen. Oftmals kann man sich dann noch durch die Registrierung beim Newsletter die Versandkosten, dank Couponcode, sparen.

Finanziere dir daher nicht jeden noch so verlockenden Betrag. Spare auf etwas, dann verdienen andere nicht auch noch an dir mit!

Wie planst du deine Anschaffungen? Lass´es mich gerne wissen!

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen